Vision einer autarken Gemeinschaft

10.1.2021

Heute möchte ich meine Vision mit euch teilen. Es wird immer deutlicher sichtbar, das mein Grundstück/Sonnengarten zu mir fand, weil ich eine Vision in mir trage: Ich möchte im Einklang mit der Natur leben, hier ein bewusstes Leben gestalten, achtsam und liebevoll mit allen Wesen sein … und in einer Gemeinschaft so autark und ökologisch wie möglich leben.

Mit dem, was jetzt da ist, bin ich schon fleißig am Gestalten. Dabei folge ich meinen inneren Bilder, die mir auch immer wieder zeigten, dass manche Flächen noch nicht bepflanzt oder bebaut werden wollen, weil dort erst später etwas entstehen will. Mein Sonnengarten ist ein Ort, wo ich die Stille genieße, zu mir finde, mit den Naturwesen bin und Selbstversorgung betreibe.

Noch einmal ein paar Hintergründe und Daten:

Derzeit spreche ich von einer Grundstücksgröße von ca. 4200 m², ohne Wasser- und Stromanschluss. Das Grundstück wurde ins Grundbuch mit der Auflage – Sport-, Freizeit-, Erholungs-, Grünfläche eingetragen. Das lasse ich mal so stehen, da ich davon ausgehe, dass sich auch hier die Dinge so ändern werden, dass meine Vision umsetzbar sein wird. Das Grundstück ist ein Hanggrundstück, ziemlich ansteigend. Die Lage – fast Alleinlage, Sackgasse eines ansteigenden Feldweges, dahinter Wald, der abfällt und zu einer Quelle führt. Viele Tiere in der Nähe, Rehe, Wildschweine, Hasen, Füchse, Vögel usw. .

Herrlicher Ausblick Richtung S/O bis Süd, Thüringen, teils bis zum Kyffhäusergebirge, im Frühling auf unzählige blühende Kirschbäume 🙂 . Bei Ostwind Autogeräusche der Umgehungsstraße, sonst meist still. Kein „Durchgangsverkehr“, ganz selten Wanderer …

Das ist der momentane Stand. Ich öffne heute bewusst die Felder, damit sich zu gegebener Zeit Jene finden, die hier mit mir etwas Neues gestalten und erschaffen möchten und sich vorstellen können, hier zu leben und zu sein 🙂 … willkommen in meinem Sonnengarten! (Ach ja, der Name macht dem Garten alle Ehre, sobald die Sonne scheint, ist es hier sehr warm 😉 … also auch gut geeignet zum Sonnen und Genießen 😉 )

 

Update 15.4.2021

Unterstützung gesucht

Heute ist der 15.4.2021. Ich möchte mich jetzt konkret mit meiner Vision von einem naturnahem und autarken Leben beschäftigen. Ich bekomme Bilder, Ideen und spüre in mir, dass es jetzt an der Zeit ist, den nächsten Schritt zu gehen. Und so suche ich Menschen, der/die mich bei meinem Vorhaben unterstützen können. Es geht darum, zuerst den Istzustand festzustellen und zu schauen, was aus dem, was schon da ist, gemacht werden kann.

  1. Ich habe ein Gartenhaus aus den 80-er Jahren, Größe ca. 18 m², bestehend aus drei Räumen, teilunterkellert, keine Heizung, kein Wasser und kein Strom. Meine Frage ist, kann man es so nutzen und ausbauen, damit ein ganzjähriges Wohnen möglich ist?
  2. Ein Wohnwagen steht auf meinem Grundstück, leider undicht. Was zeigt sich hier an Potential?
  3. Wäre eine Variante, einen ausgebauten Van zu nutzen? Wer kennt sich damit aus oder hat einen zu veräußern, gern auch zu verschenken?
  4. Und es gibt noch genügend Platz, um andere „Behausungen“ wie Tinyhäuser zu stellen. Hier ist momentan die Genehmigung die größte Frage.
  5. Es stehen derzeit mdst. 1400 m² zur Verfügung, die ich nicht bearbeite (weil ich es einfach allein nicht schaffe) und ich deshalb gern Jemanden zur Nutzung überlassen würde (Pacht oder Ausgleich für Hilfe o.ä. … nach Absprache). Es kann auch um gemeinsame Nutzung gehen oder darum, dies in das ganze Projekt einzubinden.

Das Land ist in meinem Besitz, aber eben nur zu Erholungszwecken ausgelegt. Was und wie man etwas daraus machen kann, hängt davon ab, wie sich alles global jetzt weiter entwickelt. Ich brauche aber zeitnah einfach mal eine Einschätzung, was überhaupt umsetzbar ist, welche anderen Ideen es geben könnte und in welchem Zeitrahmen sich hier etwas gestalten lassen könnte. Dazu wünsche ich mir Seelen, die mit mir gemeinsam den Beginn meiner Vision eines Lebens in autarker, naturnaher Gemeinschaft initieren wollen 🙂

Anmerkung: Langfristig sehe ich noch viel mehr, einen Ort der Heilung, weitere Wohnmöglichkeiten in naher Umgebung, das Wachsen der Gemeinschaft … doch für den Moment heißt es erst einmal, Samen und erste Schritte zu setzen bzw. das Ganze raus zu geben 🙂